Herzlich   Willkommen!
Dalmatiner of
Dalmatiner Camilla Logo
Dalmatiner Camilla Logo
Dalmatiner Camilla Logo

Camillas neuer Tractive Tracker

Camilla hat einen neuen Tractive GPS-Tracker bekommen

Letzte Woche haben Camilla und ich einen kurzen Abstecher nach Pasching zu Tractive gemacht.

Camilla ist schon von klein auf stolze Besitzerin eines Tractive GPS-Trackers. Nach über 3 Jahren im Dauerbetrieb war die Akku-Leistung (trotz Ersatzakkus, die wir uns bei einem früheren Besuch abholen durften) langsam jedoch nicht mehr zufriedenstellend. Da das neuste Modell einen fix verbauten und wohl größeren Akku hat und zusätzlich neue Methoden zur Energieeinsparung bietet, wollten wir nach der Möglichkeit eines Austauschs fragen.

Nachdem Milli ihren Charme spielen ließ, wurde unser bisheriges Abo auch schon von einem Mitarbeiter auf den neuen Tracker übertragen und dieser sofort angelegt.

Nach über einer Woche im Betrieb mit noch immer mehr als 50%  verbleibender Akku-Kapazität sind wir vollauf begeistert.

Wir selbst haben den Tracker zum Glück noch nie aktiv gebraucht. Milli besitzt keinen wirklichen Jagdtrieb und ich traue mir zu behaupten, dass sie einen „perfekten“ Rückruf beherrscht. Jedoch ist selbst ein perfekter Rückruf nie 100%ig. Egal ob es 90%, 95% oder 99% sind, diese letzten Prozent sind die gefährlichen, auf die es ankommt.

Selbst wenn kein Jagdtrieb besteht, gibt es immer Faktoren, die unvorhersehbar sein können. Sei es aufgrund eines Kampfs, Angstreaktionen aufgrund ungewohnter Geräusche oder weil mehrere oder größere Artgenossen einen Hund zu jagen beginnen.
Ein Hund in Panik oder auf der Flucht schaltet automatisch auf Überleben um und wird keinem Rückruf folgen, sondern einfach nur laufen.

In einer der größten Freilaufflächen in unserer Nähe sind wir schon öfters zu solchen Situationen hinzugekommen. Unter anderem ein Traktor und eine Hündin, die nicht schnell genug angeleint war oder ein kleine Hündin die gerade beim Verlassen der Freilaufzone ins Visier von zwei 5-mal so großen Hunden genommen wurde und in voller Panik Reißaus nahm. Erstere wurde mit vereinten Kräften schnell wieder gefunden, war jedoch ziellos in einem Waldstück unterwegs.

Die zweite Hündin wurde von mindestens 20 Personen im ganzen Park über zwei Stunden lang gesucht, bis wir erfahren haben, dass sie weitab der Freilauffläche durch die Autobahnpolizei gesichtet wurde. Sie ist auf die nahegelegene Autobahn aufgelaufen und einfach nur gerannt. Nachdem sie in voller Panik war, konnte sie auch nicht eingefangen werden und war somit noch immer unauffindbar. Da sie auch nicht „ortskundig“ war, hatte sie wohl keinerlei Anhaltspunkte, wohin sie soll und lief somit einfach immer weiter.

Sie wurde beim Überqueren eines Bachs gesichtet und in der folgenden Nacht von einer Wildkamera bei einer Futterstelle aufgenommen.
Nach über 50 Stunden wurde sie schließlich 35km südlich endlich komplett fertig und unterkühlt aufgegriffen.
Durch den Einsatz von allen verfügbaren Mitteln wie social-Media, Polizei und Jagdverbänden konnte ein schlimmeres Schicksal abgewandt werden. Mir zeigen diese Fälle, von denen man leider immer wieder ließt, jedoch warum ich gerne bereit bin, die relativ geringe Abo-Gebühr für Camillas Tracker zu zahlen. Auch wenn ich ihn hoffentlich nie brauchen werde, er ist jeden Euro wert.

Der Tracker bietet auch noch weitere Features, zu denen ich jedoch nicht wirklich viel sagen kann, da ich sie nicht aktiv selbst nutze. Und es sei auch angemerkt, dass ich in keiner Beziehung zu Tractive stehe oder eine Gegenleistung für diesen Post bekommen habe. Es ist meine persönliche und ehrliche Meinung, dass dieser Tracker eines der besten Produkte für jeden Hunde- (oder auch Katzen-) Halter darstellt. Deshalb werden auch alle unsere Schützlinge einen kleinen Bonus bekommen, damit sie auch selbst ihr eigenes kleines Mobiltelefon bekommen können.

Zum Schluss möchte ich noch anmerken, dass „Tracker“ in Form eines AirTags oder andere rein auf Bluetooth basierende Geräte keinen Ersatz für einen GPS-Tracker darstellen. Immer wieder kommt der Vergleich auf, jedoch wird übersehen, dass diese Geräte ein kompatibles Smartphone in unmittelbarer Nähe benötigen und selbst dann oft nur verzögerte Ergebnisse liefern können. Hierzu gibt es unzählige Berichte, unter anderem auch auf der Webseite von Tractive.